Raus aus Dresden – Wochenende in Rammenau


Auf den Weg nach Rammenau
Rammenau – eine knappe
„Autostunde“ von Dresden entfernt – lässt sich prägnant mit wenigen Worten
beschreiben. Lausitzer Bergland, Oberlausitzer Leinentage, Landschlossanlage,
Barockschloss, Heimatstube, altes Gefängnis, Philosoph Johann Gottlieb Fichte,
Brettteich, Brettmühle, Gondelteich, reizvolle Landschaft, schönstes Dorf in
Sachsen. 
Grenzstein am Wasser
Ramnou oder auch Ramnow, wie
der Ort im Landkreis Bautzen obersorbisch heißt, ist allerdings mehr als nur
ein paar Worte wert. Die idyllische Ortschaft in der Lausitz, deren
Nachbarstadt Bischofswerda ist, kann man einfach nicht an einem Tag
auskundschaften, weil es so viel zu sehen gibt. 
Falls Sie von Dresden nach
Rammenau fahren möchten, sollten Sie sich viel Zeit nehmen. Nicht nur im
Schloss Rammenau gibt es herrliche Sachen zu bestaunen. Auch die Ortschaft Rammenau birgt viele
wundersame Dinge. Der Fichtegeburtsort ist für erholsame Spaziergänge als
auch für Wanderungen wie geschaffen. 

Rammenau – ein kleines Paradies in der Lausitz  

Festsaal Rammenau

Gemeindeamt Rammenau
Kirche Rammenau

Park mit Denkmal
Kriegerdenkmal im Park

Verbringen Sie am Besten
gleich ein Wochenende in Rammenau. Somit haben Sie die Möglichkeit, in aller
Ruhe den wunderschönen Fichtegeburtsort näher zu erkunden, das imposante
Landschloss Rammenau zu besichtigen als auch die herrliche Schlossanlage mit
Schlossteich, Pavillon und romantischen Plätzen, die zum Verweilen einladen.
Sehr beschaulich ist überdies eine Gondelpartie auf dem Brett-Teich. Sie
haben die Wahl, sofern sonst keiner vor Ihnen da ist, zwischen Gondelkahn und
Schwan-Tretboot. Letzteres wird gerne von echten Schwänen umschwärmt.     
Teichlandschaft Rammenau

Brett-Teich

Tretboot fahren in Rammenau

Wasservögel auf dem Brett-Teich

 Willkommen im Schloss Rammenau

Barockschlossanlage in Rammenau
  
Feine Gesellschaft
Rammenau bei Dresden bietet
Ihnen zahlreiche Möglichkeiten für einen erholsamen Wochenendurlaub. Im Schloss
Rammenau finden jährlich zahlreiche Veranstaltungen statt. Ich hatte die
Möglichkeit, ein Wochenende in Rammenau zu verbringen, an dem die Lausitzer
Leinentage stattfanden. 
Es war viel los in der prachtvollen Schlossanlage und
auch in den Räumlichkeiten des Schlosses. Selbst in den Nebengebäuden waren
Stände aufgebaut. Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschte im Barockschloss
Rammenau. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm gab es ebenso.
Die Herrschaften  laden ins Landschloss Rammenau ein
Impressionen Schloss Rammenau

Oberlausitzer Leinentage im Schlosspark Rammenau
Marktstand im Schlosspark

Marktstand
Hübsche Sachen im Angebot
Die Landschlossanlage
Rammenau ist überaus faszinierend. Wenn Sie Ruhe und Erholung suchen, sollten
Sie das Schloss und die weitläufige Parkanlage an jenen Tagen aufsuchen, wenn
keine Events und Feierlichkeiten im Barockschloss Rammenau stattfinden. So
können Sie entspannt durch die Räume des Schlosses wandeln, die ganze Pracht
bewundern. Schlendern Sie gemütlich durch den idyllischen Schlossgarten, in dem
es einen Pavillon gibt, Teiche, Bäche und romantische Plätze. 
Romantische Schlossanlage Rammenau

Lustgarten Rammenau

Tümpel im Rammenauer Schlosspark

Ein Wochenende im Fichte-Geburtsort

Im Fichtegeburtsort erinnert
vieles an den Philosophen Johann Gottlieb Fichte. Nicht nur eine Straße wurde
nach ihm benannt, auch gibt es in Rammenau ein altes und ein neues
Fichte-Denkmal. 
Fichte-Denkmal
Auf der Gottlieb-Fichte-Straße befindet sich auf der linken
Seite – von der Kreuzung aus kommend – das Pfarrhaus. Dahinter ist die Kirche
zu sehen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegt das Heimatmuseum
Rammenau. Direkt im „Alten Gefängnis“. 
Dort sind wundersame Dinge aus uralten
Zeiten zu bewundern. Sie können auch Einblick in den ehemaligen Kerker nehmen.
Das „Alte Gefängnis“ in Rammenau ist nicht zu übersehen, da ein großes Schild
über der Eingangstür darauf hinweist. Gleich hinter der Heimatstube ist auch
das Fichte-Denkmal zu finden, welches anno 1862 feierlich eingeweiht wurde. 
Kochstelle im Heimatmuseum

Schätze aus alten Zeiten auf dem Dachboden des Museums in Rammenau

Heimatmuseum
Blick in den Alten Kerker

Feuerstelle in der Heimatstube

Ausstellungsstücke Küche

Heimatmuseum Rammenau
Originaler Ziegenschlitten

Notdurftstelle im Alten Kerker

Blick auf den Museumsgarten

Schulmöbel aus alten Zeiten

Antike Sachen auf dem Dachboden der Heimatstube

Gepflegter Vorgarten am Alten Gefängnis
Hof hinter der Heimatstube

Landwirtschaftsgeräte aus früheren Zeiten
 Im schönsten Dorf Sachsens – und Rammenau ist
tatsächlich wunderschön, vor allem sehr sauber und gepflegt – gibt es noch
weitere Sehenswürdigkeiten. So auch die uralte Linde im Pfarrgarten.
Schätzungsweiße ist die prachtvolle Linde zwischen 500 bis 800 Jahre alt. Die
Rammenau Linde zählt somit zu den ältesten Bäumen in der Bundesrepublik
Deutschland. 
Richtig beschreiben lässt sich der Fichtegeburtsort im Lausitzer Land selbst mit
vielen Worten nicht. Deshalb lohnt  es sich, ein Wochenende oder auch einen Kurzurlaub
in Rammenau zu verbringen.
Wochenende in Rammenau

Landschaft Rammenau

Dorfidylle im Fichtegeburtsort

Rammenauer Brett-Teich