Dresden News / Lokales

Dresden
News, 30.09.2016
Bombenfund
in Dresden Räcknitz – Fliegerbombe bei Bauarbeiten entdeckt
Es ist wie verhext: Nach
den zwei Sprengstoffanschlägen Anfang der Woche, dem Fund einer Bombenattrappe
am gestrigen Donnerstag, wurde nun auch noch eine Fliegerbombe in Dresden
gefunden.

In Dresden Räcknitz wurde während der Bauarbeiten an der Heinrich-Greif-Straße eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Kampfmittelbeseitigungsexperten entschlossen sich nach eingehender Untersuchung, die Bombe mit „Aufschlagzünder“ vor Ort zu entschärfen.

 

 

Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten WeltkriegBis spätestens 19:00 Uhr
müssen alle Anwohner im Bombenfundgebiet rund um die Heinrich-Greif-Straße ihre Wohnungen und Anwesen verlassen haben. Die Evakuierung der
betroffenen Einwohner im Umkreis von knapp 700 Metern, geht seit einigen Stunden zügig
und besonnen vonstatten. Für die Bürger, die während der Entschärfung der
Fliegerbombe ihre Häuser verlassen müssen, wurde das Gymnasium an der
Bürgerwiese von der Stadt als Notquartier zur Verfügung gestellt.

 

 

Mit der Entschärfung der Bombe
in Dresden Räcknitz soll gegen 19:30 Uhr begonnen werden. Sofern alles nach
Plan läuft, könnte der Spuk gegen 23:00 Uhr vorüber sein. Aufgrund des Bombenfunds
kommt es im weiten Umkreis der
Gefahrenzone zu Straßensperrungen und Umleitungen.   

 

Dresden
News, 29.09.2016

Sprengsatz
an Dresdner Marienbrücke gefunden
Erst am Montag, dem
26.09.2016, detonierten binnen kurzer Zeit zwei Sprengsätze in der Dresdner
City. Am darauffolgenden Tag tauchte ein mutmaßlich falsches „Bekennerschreiben“
auf. Und damit nicht genug. 
Am Donnerstagnachmittag, 29.09.2016, versetzte ein weiterer
Sprengsatz an der Marienbrücke in Dresden die Sicherheitskräfte in
Alarmbereitschaft. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem
Sprengsatzfund in Sachsens Landeshauptstadt um eine Sprengsatzattrappe, die sofort
sichergestellt wurde. 

 

 

Was ist bloß in Dresden los?
Zwei Sprengstoffanschläge und ein Sprengstofffund, der sich als Attrappe
herausstellte, innerhalb einer Woche …

 

 

Dresden
News September 2016

Bombenalarm
in Dresden: Zwei Sprengstoffanschläge in Dresdens City innerhalb kürzester Zeit
vor dem Tag der Deutschen Einheit  

Eine Woche vor den
Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden sind in der Landeshauptstadt
Sachsen zwei Sprengstoffanschläge verübt worden. 

 

 

Der erste
Sprengstoffanschlag am Abend des 26. Septembers 2016 galt einer Moschee der Türkisch-Islamischen
Gemeinde in Dresden. Eine weitere Sprengstoffladung ging kurz darauf am
Internationalen Congress Center (Ostra-Ufer) in die Luft. Menschen seien laut
Presseberichten dabei nicht verletzt worden. 

 

 

Verschärfte
Sicherheitsmaßnahmen vorzeitig in Kraft  

 

 

Die Polizei Sachsen hat die
Sicherheitsmaßnamen anlässlich der nahenden Einheitstagfeierlichkeiten in
Dresden nach diesen Vorfällen extrem verschärft.

 

 

 

 

 




 

Dresden
News vom 07.06.2016
Bilderberger
tagen 2016 in Sachsens Landeshauptstadt: Umstrittenes Bilderberg-Treffen in
Dresden wirft lange Schatten voraus



Das berühmt berüchtigte
Bilderberg-Treffen (auch Bilderberg-Konferenz genannt), was zwischen dem 09.06.2016
und 12.06.2016 in Dresden stattfindet, hat lange Schatten vorausgeworfen. Die
„Bilderberger“ gelten als einflussreiche Vertreter aus den Bereichen der
Politik, der Wirtschaft und der Finanzwelt. Alljährlich finden sie sich an
einem lange Zeit geheim gehaltenen Ort zusammen, um über
wichtige Themen zu diskutieren, die die Welt bewegen. Bilderberg-Kritiker
bemängeln schon lange, dass die suspekten Konferenzen weder Hand noch Fuß
haben, sowohl wirtschaftliche als auch politische Entscheidungen willkürlich
getroffen werden, ohne jegliche öffentliche Kontrolle. Ganz zu
schweigen von einer demokratischen Legimitation. 

 


 

Barocke Hochsicherheitsmauer rund um das Kempinski-Hotel Taschenbergpalais
Dresdner Taschenbergpalais Die „Bilderberger“ werden im Kempinski-Hotel Taschenbergpalais, in unmittelbarer Nähe des Zwingers tagen.

Dem Ganzen wird noch eine Krone aufgesetzt. In Form einer „Hochsicherheitsmauer“
rund um das 5-Sterne-Hotel in Dresdens Innenstadt. Darüber, ob der Betonzaun in
Barock-Optik gehalten ist, lässt sich streiten. Wie der Sicherheitszaun auch aussehen mag, ist ohnehin nebensächlich. Er kostet eine
beträchtliche Summe Geld. Von 80,000 Euro ist in dem Fall die Rede. Da frage nicht
nur ich mich, wer diesen Unfug finanziert bzw. woher die Gelder stammen, die
anderswo in Dresden wesentlich notwendiger wären.     

 

 

Aus Sicherheitsgründen sollen während der Dauer der Bilderberg-Konferenz täglich bis zu 400 Polizeibeamte im
Einsatz sein. Zudem müssen Autofahrer mit Parkplatzsperrungen in unmittelbarer Nähe
rechnen. Hauptsächlich wird der Parkplatz an der Schießgasse vom 07.06.2016 bis
13.06.2016 gesperrt sein, da diese Fläche uneingeschränkt den Einsatzkräften
vorbehalten ist.

 



 

Dresden
News vom 02.06.2016
Verdächtige
Oma im Dresdner Hauptbahnhof „gestellt“ – Rentnerin wegen Schwarzfahrens per
Haftbefehl gesucht
Am Donnerstag, dem
02.06.2016, ging der Bundespolizei im Dresdner Hauptbahnhof ein ganz
„dicker
Fisch ins Netz“. Die Beamten waren auf eine betagte Dame aufmerksam geworden,
die ihnen „verdächtig“ vorkam. Die erste Annahme war, dass die Seniorin
eventuell aus der naheliegenden Einrichtung für betreutes Wohnen stammen
könnte. Die Polizisten kontrollierten die vermeintliche Ausreißerin und
stellten dann zu ihrer Verblüffung fest, dass die 76-Jährige etwas ganz anderes
auf dem Kerbholz hatte. Die Rentnerin wurde nämlich wegen mehrfachen
Schwarzfahrens mittels Haftbefehl vom Amtsgericht Dortmund gesucht. Ein
Aufenthalt im „Knast“ blieb der Oma jedoch erspart, nachdem sie die Geldstrafe
in Höhe von 500,00 Euro entrichtet hatte.

 


 

Feuerwehreinsatz in Dresden
Laubegast – dichte Rauchwolken drangen aus einer Wohnung im Obergeschoss eines
Mehrfamilienhauses

 


 

Dresden News am Dienstag, dem  18.05.2016  

 

 

 

 

In einer Wohnung im Dresdner
Stadtteil Laubegast kam es am 18.05.2016 in den späten Nachmittagsstunden aus
bisher ungeklärter Ursache vermutlich zu einem Wohnungsbrand. Die
Kameraden der Feuerwehr waren mit mehreren Einsatzwagen vor Ort. 

 

 

 

Anwohner berichteten von dichten
dunklen Rauchwolken aus der obersten Etage eines Mehrfamilienhauses auf der
Ischler Straße 19 in Laubegast. Berichten zufolge soll vermutlich eine Katze
aus der Wohnung gerettet worden sein. Widersprüchlich waren die Aussagen im Hinblick
darauf, ob der Mieter in der betroffenen Wohnung war. Die Bewohner der unteren
Etagen befanden sich während des Feuerwehreinsatzes in Dresden Laubegast noch
in ihren Wohnungen. 

 

 

 

Zur Stunde liegen keine näheren
Informationen zum tatsächlichen Geschehen vor.

 

 

 

 

Dresden – News Februar 2016

 

Löbtau: Maskierter
überfällt Netto Marken-Discount kurz vor Ladenschluss  

 

Am 22.02.2016 fand in der
Netto Filiale in Dresden-Löbtau gegen 20.55 Uhr, kurz vor Ladenschluss, ein
vermutlich bewaffneter Raubüberfall statt. Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter,
der zur Tatzeit maskiert war, läuft.   

 

Verkäuferin bedroht, mit Geldbox
entkommen

 

Am Freitag, dem 12.02.2016
stürmte ein Maskierter kurz vor Ladenschluss die Filiale des Netto Marken-Discount
in Dresden-Löbtau auf der Tharandter Straße. Der Unbekannte bedrohte die
Kassiererin des Marktes mit einem waffenähnlichen Gegenstand und forderte die
Frau zur Herausgabe des Bargelds auf. Kurz danach flüchtete der maskierte Täter
mitsamt der Geldbox im Rucksack. 
Trotz sofort eingeleiteter
Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte der Flüchtige nicht gefasst werden. Eine
nähere Täterbeschreibung liegt momentan nicht vor. Die Ermittlungen dauern an. Über
die Höhe der erbeuteten Summe des Supermarkträubers wurde nichts bekannt. Unklar
ist ebenso, wie es der bedrohten Kassiererin seit dem Überfall am Freitagabend
geht.