Künstliche Ruine in Pillnitz auf dem Schlossberg

künstliche Ruine Pillnitz

Die künstliche Ruine in Pillnitz über dem Friedrichsgrund auf dem Schlossberg galt lange Zeit als Geheimtipp unter den romantischen Ausflugszielen in Dresden, obgleich es dieses wunderbare Kleinod oberhalb des Pillnitzer Schlosses schon ewig gibt. Ich zeige dir heute bei Dresdenreisetipps.de meinen Lieblingsplatz mit den besten Aussichten.

 

Etwas versteckt auf dem Schlossberg oberhalb vom Meixgrund befindet sich die künstliche Ruine in Pillnitz. Das legendäre Schloss, samt der wunderschön gestalteten Parkanlage mit Teichen und Pavillons im gleichnamigen Stadtteil von Dresden, kennt jeder Tourist und Bewohner der Stadt. Das neogotische Bauwerk aus dem Jahre 1785 wird nur im zweiten Atemzug erwähnt, wenn von den Dresdner Sehenswürdigkeiten die Rede ist. Dabei hat die künstliche Ruine in Pillnitz, denn um eine solche handelt es sich bei diesem verwitterten Romantikbau, durchaus viel Charme.

Pillnitzer Ruine

Künstliche Ruine in Pillnitz hoch über dem Friedrichsgrund

 

Die künstliche Ruine in Pillnitz liegt oberhalb vom Friedrichsgrund. Dieser ist ebenfalls unter dem Namen Meixgrund bekannt, ca. 1,5 km lang und auf der rechten Seite der Elbe gelegen. Kein Geringerer als Kurfürst Friedrich August III. von Sachsen war Namenspatron für den Dresdner Grund, der sich im malerischen Seitental zwischen Loschwitz und Pillnitz bis hin zur Meixmühle erstreckt.

wandern Friedrichsgrund Dresden

Der Friedrichsgrund ist ideal für idyllische Wanderungen und längere Spaziergänge. Deshalb rate ich dir, unbedingt entlang des Friedrichsgrundbaches zu wandern, um das künstlich erschaffene Bauwerk auf dem Ruinenberg Pillnitz zu erreichen, von dem heute nur noch ein Rest vorhanden ist.

Ruine Pillnitz zerfälltRuine auf Schlossberg PillnitzNach einem beschaulichen Bummel durch den prachtvollen Schlossgarten Pillnitz, in dem du eine der ältesten Kamelien der Welt bestaunen kannst, lohnt es sich, den Weg in  Richtung der majestätischen Weinberge einzuschlagen. Es geht wirklich nur sanft bergauf. Das schaffst selbst ein ungeübter Wanderer. Der Aufstieg zur künstlichen Ruine in Pillnitz lohnt aus vielerlei Gründen. Einer davon ist atemberaubend schöne Aussicht.

Aussicht Ruinenberg Pillnitz

Das verwitterte Gemäuer, mit den großzügigen Spitzbogenfenstern (nunmehr ohne Verglasung) und einem hübschen Ecktürmchen, wurde auf Wunsch von Kurfürst Friedrich August III. von Sachsen an jener Stelle errichtet, an der sich einst eine mittelalterliche Befestigungsanlage befand. Deren Grundmauern dienten quasi als Fundament für den im Stil der Neogotik errichteten Ruinenbau, welcher vermutlich nach den Plänen des Dresdner Architekten Johann Daniel Schade gebaut wurde.

künstliche Ruine in Pillnitz Ausflugsziel Dresden

Romantisches Ausflugsziel in Dresden

 

Vielleicht suchst du einen verträumten Ort in Dresden für deine erste Liebeserklärung oder die perfekte „Location“ für den Heiratsantrag? In beiden Fällen ist die künstliche Ruine in Pillnitz auf dem „Ruinenberg“ wie geschaffen dafür. Gegen Küsse unterm Mistelzweig ist nichts einzuwenden, ebenso wenig gegen ein romantisches Picknick mit prickelnden Sekt.

Natürlich kannst du die gotische Kunstruine in Sachsens Landeshauptstadt jederzeit ohne besonderen Anlass aufsuchen. Ein Ausflug dorthin lohnt vor allem bei schönem Wetter, wenn die Sicht klar ist. Richtig schön ist es im Waldgebiet oberhalb des Schlosses, wenn Indian-Summer in Pillnitz herrscht. Dann unterstreicht die Farbenpracht noch die Romantik ringsum.

Schlossberg Pillnitz

Bitte trage deinen Teil dazu bei, dass das romantische Ausflugsziel in Dresden der Nachwelt noch lange erhalten bleibt. Halte dieses wunderschönen Ort sauber, nimm dein Picknick-Reste mit und entfache keineswegs ein Feuer in der begehbaren künstlichen Ruine in Pillnitz. Es gibt andere Möglichkeiten in meiner Heimatstadt, um ein knisterndes Lagerfeuer zu entfachen.

Neogotik Ruine künstlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.