Der Botanische Garten Dresden – Auszeit in der City

Eingang Botanischer Garten Dresden

Der Botanische Garten Dresden ist ideal für eine Auszeit in der City. Tauche ein in die vielfältige Pflanzenwelt, lasse dich von duftenden Gewürzpflanzen betören und lausche dem Rauschen der seltenen Bäume. Was dich dort sonst noch erwartet, und warum du unbedingt hin solltest, erfährst du von mir bei Dresdenreisetipps.de.

 

Botanischer Garten Dresden: Wo es grünt und blüht, da lass` dich nieder!

 

Der Botanische Garten Dresden, m Herzen der City, ist ein zauberhafter Ort der Ruhe. Unmittelbar neben der „Gläsernen VW-Manufaktur“, am Nordwestende des Großen Gartens, befindet sich der um 1820 von Heinrich Gottlieb Ludwig Reichenbach gegründete Botanische Garten Dresden. Reichenbach war nicht nur Zoologe, Botaniker und Naturwissenschaftler, sondern gleichwohl Gründer des Tierschutzverein Dresden, der Sächsischen Gesellschaft für Botanik und Gartenbau „Flora“ und obendrein Präsident der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS Dresden. Nur, um einmal aufzuzeigen, welcher Persönlichkeit der Botanische Garten zu verdanken ist, dessen Anlage sich ursprünglich am Hasenberg befand.

Sehenswerter Botanischer Garten

Muss ich im Botanischen Garten Dresden Eintritt zahlen? Nein, dafür freut sich die TU Dresden sehr über eine kleine Spende, damit sie die fantastische Oase in der City weiterhin hegen und pflegen kann. Eine Kasse für freiwillige Geldspenden befindet sich direkt im Eingangsbereich. Ein Besuch lohnt sich wirklich. Bereits das Freilandgelände ist wunderschön gestaltet und bietet zu jeder Jahreszeit einen reizvollen Anblick. Seltene Bäume, interessante Baum-Fossilien, duftende Heil- und Gewürzpflanzen und „Florale Raritäten“ sind dort beherbergt, jedoch längst nicht alles, was der Botanische Garten Dresden zu bieten hat.

vielseitige Pflanzenwelt Botanischer Garten Die drei Schauhäuser stecken voller Magie, die jeden Besucher sofort in den Bann ziehen. Hier blühen imposante Tropengewächse, wunderschöne Orchideen, Kakteen, gigantische Seerosen und zahlreiche Pflanzen der verschiedensten Klimazonen.

Hängepflanzen Botanischer GartenGewächshaus Botanischer Garten Dresden Stübelalleeexotische Blüten botanischer Garten

Das „Victoria- Haus“ im Botanischen Garten der Technischen Universität ist eine wahre Oase der Entspannung. Der Besuch lohnt dann besonders, wenn die „Königin der Nacht“, wie die „Victoria“, die ursprünglich in Mexiko beheimatet, ihre ganze Blütenpracht entfaltet. Was nur einmal im Jahr der Fall ist. Es ist ein faszinierendes Schauspiel, wenn die königliche Riesenseerose erblüht.

blühende Seerosen Botanischer Garten DresdenRiesenseerosen Botanischer Garten

Der Botanische Garten bietet jedoch nicht nur Blumen, Pflanzen und Bäumen Platz zum Gedeihen. Hier sind gleichwohl tierische Bewohner anzutreffen. In Aquarien tummeln sich farbenfrohe Fische. Sogar Schildkröten haben in den Schauhäusern ihr Zuhause gefunden.

 

Tierwelt Botanischer Garten

 

Falls dir der Botanische Garten in Dresden „eine Nummer zu klein“ ist, schlage ich dir einen Tagesausflug nach Heidenau vor. Dort befindet sich der Barockgarten Großsedlitz, welcher zwar kein Dschungelfeeling bietet, jedoch viele lauschige Plätzchen zur Entspannung. Von dort aus kannst du gleich in Richtung Pirna weiterfahren, um den botanischen Sammlungen im Landschloss Zuschendorf einen Besuch abzustatten, der wiederum eine Außenstelle des Botanischen Gartens Dresden ist, ebenso wie der Boßelgarten auf dem Boselfelsen am Ufer der Elbe bei Meißen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.